Prodesign: sündhaft teuer und auch nicht besser

In der Toilette im Büro meines Mannes ist seit etwa einem Jahr ein ein Laufen WC-Sitz montiert. Er stammt aus der Pro-Serie, war sündhaft teuer und gar nicht so übermäßig toll wie angepriesen:

Derzeit kostet ein solcher WC-Sitz zwischen 80 und 90 Euro. Das finde ich sündhaft teuer, ehrlich gesagt. Es gab ihn in weiß und beige, keine Farben. Dieser Sitz hatte uns wegen seiner eleganten Form gefallen: Es ist hinten viereckig, lediglich vorne abgerundet, aber auch nicht ganz so rund und eiförmig wie die meisten Standardsitze. Zudem sollte der Sitz widerstandsfähig sein: Dieser hier ist auch Hartplastik, das jahrelang halten soll. Das Material nennt sich Duroplast und ist antibakteriell.  Die Größe beträgt 370 x 450 x 55 mm.
Ebenfalls gefallen hatte uns die Absenkautomatik (Dämpfer). Solche widerstandsfähigen WC-Sitze sind ja erfahrungsgemäß schwer: Auch dieser hier wiegt etwa 2 Kilo. Runterknallen sollte man da möglichst vermeiden.
Technisch gesehen funktioniert die Absenkautomatik prima: Der Sitz schließt (fast) lautlos. Insoweit gibt es nichts zu meckern. An Garantie gewährt der Hersteller übrigens 2 Jahre. Das haben wir bald erreicht; bislang funktioniert alles soweit noch. Das Öffnen ist allerdings manchmal schwierig. Man hat das Gefühl, dass der Sitz irgendwie „klemmt“, wenn man ihn nach hinten klappt.

Zu beanstanden habe ich, dass dieser Sitz nicht korrekt passt, es ist schief am Scharnier. Da war er aber bereits mühevoll angeschraubt (hat mein Mann gemacht, sagte aber, das sei gar nicht so einfach gewesen, weil die Schrauben wohl verkehrt waren). Wir haben schließlich 50 % Nachlass auf den Kaufpreis von 75 Euro (Baumarkt) erhalten. Insoweit ist die Sache preislich ok. Nochmal würde ich diesen Sitz aber nicht kaufen.

Die Scharniere sind verchromt. Zum Reinigung kann man den Sitz abnehmen. Aber das ist mir ehrlich gesagt zu viel Arbeit. Auch die Putzkräfte im Büro machen sich diese Arbeit nie; sie putzen rundherum. Mit dem „Erfolg“, dass die Scharniere durch scharfe Putzmittel einen Belag ansetzen. Auch das Plastik leidet unter den Putzmitteln. Es gibt eine riesig lange Anleitung mit Pflegehinweisen zu diesem Geld: Es sollen keine Putzmittel verwendet werden, lediglich Wasser und Flüssigseife. Aber das ist ja fast unmöglich. Laut Hersteller handelt es sich um komplett durchgefärbten Kunststoff; trotzdem bleiben Flecken und Streifen mit der Zeit (in diesem Fall etwas über ein Jahr) nicht aus.

Des weiteren ist die weiße Farbe total empfindlich. Jeder Tapser ist sicherbar. Beige wollten wir nicht. Aber es wäre sicherlich besser gewesen.

Hersteller
Keramik Laufen AG
Wahlenstrasse 46
CH-4242 Laufen
Telefon: +41 (0) 61 765 75 75
Telefax: +41 (0) 61 761 29 2
forum@laufen.ch
www.laufen.com

FAZIT:
Prodesign: sündhaft teuer und auch nicht besser. Beim nächsten Mal wird es sicherlich wieder ein billigerer Deckel, ohne diese schicke Absenkautomatik die man durch das kraftvolle Nachhintendrücken leider mit der Zeit zerstört. Es mißfallen die Probleme mit der Reinigung und der überhöhte Preis. Deshalb gibt es hier nur 3 Sterne und eine Enthaltung bei der Kaufempfehlung. Laufen ist an sich nicht schlecht, so dass ich beim nächsten Kauf möglicherweise ein Laufen-Modell aus einer preisgünstigeren Linie wähle.